Archiv für das Tag 'Finale'

Restart Finale Caos

4. Oktober 2010

FS Blunt Slide by Andi Mandl

Am Samstag den 2. Oktober 2010 war das Finale der Restart-Contest-Serie in der St. Pöltener VAZ-Halle angesagt. Da ich mit Freunden, die am Contest teilnehmen wollten, unterwegs war, bin ich schon gegen 11 Uhr in der Halle eingetroffen. Die Obstacles und deren Anordnung waren die Gleichen wie in den letzten Jahren. Für mich persönlich war es das erste Mal, dass ich bei dieser Veranstaltung dabei war. Entsprechend hoch waren auch meine Erwartungen an diesen Event. Die gezeigten Leistungen der Skater in alle Klassen war durchwegs gut bis sogar sehr gut. Auf den ersten Blick sehr enttäuschend war für mich die Ausleuchtung der Halle, was ich dann auch von einigen Teilnehmern bestätigt bekam.

FS Smith Grind by Erich

Ich hatte eigentlich erwartet, dass man für einen so großen Event, der noch dazu von einer politischen Partei finanziert wird, für eine passende Beleuchtung Sorge tragen würde. Leider wurde da beim Strom gespart und nur jede vierte Deckenleuchte eingeschaltet. Meine Fotos sind dadurch auch ein wenig dunkel und unscharf ausgefallen. Den größten Teil der Bilder mußte ich wegschmeissen, da sie nicht zu gebrauchen waren. Schade um die Arbeit.

Flip to Nose Slide by Simon Kudela

Der Contest, der mit den ersten Qualifikations-Runs begann, startete mit einer Verspätung von einer Stunde und 45 Minuten. Man ist es ja gewohnt, dass etwas zum Beginn schief läuft und der Start sich ein wenig verzögert, aber in diesem Fall war das schon sehr deftig. Diese massiven Verzögerungen zogen sich durch den ganzen Contest, was der Stimmung im Publikum nicht gerade positive Impulse gab. Die Pausen zwischen den einzelnen Gruppen und vor dem Beginn des eigentlichen Finales waren unerträglich lang und ermüdend.

Nose Slide Bigspin Out by Marco Kada

Von den Contest-Teilnehmern hab ich dann später erfahren, dass das Programm und der Ablauf einige Male geändert und gekürzt werden mußte. Dem Publikum hatte man davon nichts gesagt, wozu auch! Ich war noch nie bei einem Skate-Contest der so schlecht organisiert war wie dieser. Der Moderator und die Juroren waren schon etwas verzeifelt und werden beim nächsten Mal sicher nicht mehr dabei sein. Die Jungs sind sicher nicht Schuld an diesem Kaos gewesen, sie waren auch nur Leidtragende der konfusen Organisation.

Frontside Board Slide by Christopher Scherscher

Der Höhepunkt des Contest, das eigentliche Finale, litt sehr unter den überaus mangelhaften Lichtverhältnissen. Wir haben mehrmals versucht jemand von den Organisatoren dazu zu bewegen zusätzliche Lampen einzuschalten. Was nicht gelang! Der Techniker wurde schon telefonisch benachrichtigt, hieß es. Was mich persönlich auch sehr störte waren die exorbitant hohen Preise der Gastronomie, wenn man das überhaupt so nennen kann. Erstaunlich ist, dass es bei einer Veranstaltung für Jugendliche fast ausschließlich nur alkoholische Getränke angeboten wurden. Die Auswahl an Schnäpsen und Alkopops war großartig.

Krooked Grind by Marco Helm

Skate-Contests sollten von Skatern organisiert werden und nicht von …, ich verkneife es mir an dieser Stelle. Ich kann auch leider nicht genau sagen wer welchen Platz belegt hat, denn auch das ist in einem kaotischen Durcheinander unter gegangen. Zur Siegerehrung tauchten plötzlich ein Rudel der sogenannten Oranisatoren auf, von denen man den ganzen Tag über nichts zu sehen bekam. Der I-Punkt für mich war dann, dass man einige lokale Politiker und eine Gruppe von Jugendliche auf die Funbox stellt, die zuvor auch nicht anwesend waren. Sogar das „begeisterte“ Publikum bei der Übergabe der Preise war gestellt. Einfach peinlich! Ich habe deshalb auch keine Fotos davon gemacht. Wenn sich jemand trotzdem Fotos vom Skaten ansehen möchte, dann in unserem Foto-Album; einige passable Bilder sind mir ja doch gelungen.

Die Lust auf die anschließende Party ist mir gründlich vergangen und ich habe mich sofort auf den Heimweg gemacht. Schade, dass man die großartigen Leistungen der Skater in so übler Weise missbraucht hat, um für die „Party des Jahres“ und die veranstaltende Partei Werbung zu machen. Für mich steht eines fest: nie wieder Restart!

element MAKE IT COUNT Europa Finale 2010

1. Juni 2010

Finale des "Make It Count"-Contests by element

Ich habe von Element einen kleinen, aber feinen Bericht erhalten vom Finale der MAKE IT COUNT Contest-Serie, das am 29. Mai 2010 im Zumiez Skatepark in Wevelgem, Belgien ausgetragen wurde. Wie ja die meisten von Euch wissen, war auch ein österreichischer Skater mit am Start. Der Sieger des Contests in der Skatearea23 Manuel Nuculovic aus Vorarlberg. So, nun aber zum eigentlichen Bericht:

Thaynan Costa da Silva (POR) gewinnt Europa Finale der element MAKE IT COUNT Contestserie 2010

Am Samstag den 29. Mai fand im Zumiez Skatepark in Wevelgem, Belgien das Europa Finale der element MAKE IT COUNT Contestserie 2010 statt. Thaynan Costa da Silva aus Lissabon, Portugal hat sich gegen die Jungs u.a. aus Belgien, Bulgarien, Dänemark, Österreich, Deutschland, England, Finnland, Island, den Kanarischen Inseln, Norwegen, Schweden, Schweiz, Spanien, Portugal, Polen und Ungarn mit seinem progressiven Stil und sauberen Tricks durchgesetzt. Der 15-Jährige hatte sich beim element MIC Contest in Faro (POR) für das Europa Finale qualifiziert und hat nun die Möglichkeiten am 20. Juni beim internationalen Finale der Contestserie im YMCA Skatecamp am Sequoia Lake, Kalifornien um ein einjähriges Sponsorship von element zu skaten.

Die Gewinner der MIC Contests in rund 20 europäischen Ländern waren nach Wevelgem eingeladen und wurden von den element Teamfahrer Pirkka Pollari, Madars Apse, Guillaume Mocquin, Jarne Verbruggen und Nassim Guammaz gejugded.

Auch der deutsche MIC Contest Gewinner Stephan Chamier aus Wolfsburg, Niedersachsen war im Zumiez Skatepark mit von der Partie und sagte nach dem Wochenende: „Schon im ersten Heat war klar, dass es eine riesen Herausforderung werden würde das Niveau jetzt noch zu steigern! Wir waren alle beflügelt, es entstanden so viele gute Tricks die mit maximalem Applaus und fröhlich nickenden Gesichtern honoriert wurden. Alle haben sich ausgetobt, niemand blieb auf der Strecke. Ich glaube, dass alle ihren Spaß hatten – ich hatte ihn auf jeden Fall! Am Ende ging wirklich jeder Fahrer mit einem dicken Goodiepack und vielen neuen Freunden zurück ins Hotel! Obwohl ich nicht auf den vorderen Plätzen gelandet bin, war es ein großartiges Wochenende – da ist die ein oder andere Querverbindung durch Europa entstanden und wir werden uns sicher untereinander besuchen und uns auch vielleicht durch den guten Zufall wieder sehen und in dieser so guten Zeit schwelgen!”

Der Gewinner des österreichischen MIC Contests in Wien Manuel Nuculovic landete auf dem vierten Platz!

Zum Abschluss noch ein kleines Schmankerl: eine Video-Zusammenfassung des Contest!

Make it Count European Final from ELEMENT SKATEBOARDS on Vimeo.

Kids go wild – Finale in Jenbach

25. Oktober 2009

bar

Mit leichter Verspätung kommt nun auch der Bericht vom Finale der Pilotto „Kids go wild“-Contest-Serie. Wie auch bei den letzten beiden Contests war es mir nicht möglich persönlich anwesend zu sein. Netter Weise wurde ich wieder von Oliver Gordon mit Infos und Bildern versorgt und so steht nun einem Bericht vom Finale in Jenbach nichts mehr im Wege. Die Kollegen von Streetfame waren diesmal schneller haben bereits einen Bericht auf deren Homepage online gestellt.

besttrick

Es ist immer recht fein, wenn man für seine Beiträge Fotos hat, die die Geschichte ein wenig auflockern. Deshalb bin ich richtig froh darüber, dass ich Euch diese Bilder hier präsentieren kann. Mich freut es schon sehr, wenn ich zu den Namen auch Fotos habe, damit man sich vorstellen kann wer wer ist. Hier der Sieger des Best Trick Events, Franco Reichegger. Der Trick war ein Double Varial Flip übers London Gap, mit dem er sich den Sieg holte.

tombola

Wie man auf diesem Bild sehen kann, gab es auch eine Tombola, bei der man mit einem Euro sein Glück versuchen konnte. Damit gab es auch für die Zuseher die Chance etwas von den tollen Preisen ab zu bekommen. Leider hab ich keine Infos darüber erhalten, was es alles an Preisen zu gewinnen gab. Ich gehe aber davon aus, dass die zur Verfügung gestellten Gewinne den Preis der Lose um ein Vielfaches übertrafen. Wir hatte ja auch bei unserem Finale des Shuvit Cup 2009 im Wiener Prater Skatepark eine Tombola mit ordentlichen Preisen zu bieten, die sich großer Beliebtheit erfreute.

winnerjenbach

So nun zu den Ergebnisse des Contests: den ersten Platz holte sich Thomas Giesswein, den zweiten Platz belegte Florian Haas und Dritter wurde Dominik Gasser. Durch diese Platzierungen hat sich ergeben, dass um den ersten Platz der Serie nochmals gekämpft werden musste. Den gesamten Bericht von Oliver Gordon zum Ablauf des Contest findet Ihr weiter unten in meinem Bericht.

gameofskate

Es sein nur soviel verraten, dass der „Tiroler Rookie of the Year“ durch ein Game of Skate entschieden werden musste. Was kann es schöneres geben, als zwei Top-Favoriten, die in den Contest-Runs schon das Beste zeigten was sie so drauf haben, und am Ende ein Unentschieden heraus kommt. So gab es noch eine Zugabe für das Publikum, bei dem die beiden Jungs nochmals die Gelegenheit hatten tief in die Trickkiste zu greifen und zu zeigen was noch in Ihnen steckt. Ich kann mir gut vorstellen, dass dabei noch ganz ordentllich gezaubert wurde, bevor ein Sieger feststand.

florianhaas

Also es ist dann doch der Florian Haas gewesen, der die Jury, wie auch das Publikum überzeugen konnte, dass er der beste Tiroler Nachwuchs-Skater des Jahres 2009 ist. Auch wir, die Shuvit Crew, möchten dem Sieger an dieser Stelle unsere Glückwünsche übermitteln. Ab sofort gehört er nun zum Team des Pilotto-Skateshop und wird so bei seiner weiteren Skate-Karriere auch gut unterstützt werden. Ich hoffe, dass diese sehr erfolgreiche Skate-Contest-Serie auch nächste Jahr wieder über die Bühne gehen wird und der Tiroler Nachwuchs anständig gefödert und auch gefordert wird.

So, nun wie versprochen auch noch der Original-Text von Oliver Gordon zum Event:

Kids go wild – final showdown in Jenbach

Am 18.10.2009 fand in Jenbach der letzte Stopp der „Pilotto – Kids go wild“ Contest Serie statt. Trotz bereits winterlicher Temperaturen, waren viele Skater und Zuschauer gekommen, um beim Finale der Serie dabei zu sein. Der Skatepark wurde vor Kurzem komplett erneuert und mit neuen IOU Ramps ausgestattet, ganz zur Freude der teilnehmenden Skater. Der Contest versprach einiges an Spannung, denn die Top Platzierten aus den vorhergegangenen Contests lagen Kopf an Kopf und lediglich ein Punkt trennte die beiden Ersten. Nach den Qualifikations Runs, wurde der Best Trick und der highest Wallride ermittelt welche sich Franco Reichegger mit einem double verial flip übers London Gap und Stefan Moser mit einem massiven fs.-Wallride sichern konnten. Im Finale schenkten sich die Teilnehmer nichts, Flip-Gind-Combos und andere Tricks die man eher auf einem Pro Contest erwarten würde wurden gezeigt und am Ende ging Thomas Giesswein als Erstes und Florian Haas als Zweites aus dem Finale. Dies führte aber wiederum zu einem Unentschieden in der Gesamtwertung, da Florian Haas mit einem Punkt führte. Der Gesamtsieger wurde aufgrund dessen mit einem klassischen Game of Skate ermittelt, welches nach zwei spannenden Runden, Florian Haas für sich entscheiden konnte. Somit ist Florian Haas Gesamtsieger der Contest Reihe und kann sich über ein Rookie Sponsoring des Pilotto Skateshops freuen und ist somit offiziell in den erlauchten Kreis des Pilotto Teams aufgenommen.

Results Jenbach:

1. Thomas Giesswein
2. Florian Haas
3. Dominik Gasser

Rookie of the Year – Gewinner der Kids go wild Serie: Florian Haas

Shuvit_footer_image
| home | crew | news | forum | photos | contact | links | videos | profiles | skateparks | projects | club | webmail | admin | impressum |

Valid XHTML 1.0 Transitional

© since 2007 by shuvit-crew | design: pochito

[Valid RSS]

CSS ist valide!

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de  Bloggeramt.de  BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor  Blog Top Liste - by TopBlogs.de