Monatsarchiv für Februar 2010

am I on demand – 2nd chance

28. Februar 2010

Austellung in der BlueBox: am I on demand

Am 4. März 2010 um 20:00 Uhr gibt es eine weitere Möglichkeit die Bilder von Esther Messner zu sehen, die schon einmal im Rahmen einer Ausstellung am 13. Februar 2010 im „Abendstern“ zu sehen waren. Während der Eröffnung wird auch das Skateboardvideo „am I on demand“ von Frido Fiebinger gezeigt werden, so wie bei der ersten Gelegenheit im „Abendstern“. Der Ort des Geschehens ist diesmal die Blue Box in 1070 Wien, Richtergasse 8. Die Bilder bleiben bis zum 4. April ausgestellt um so einem breiterem Publikum zugänglich gemacht zu werden. Der große Erfolg der ersten Ausstellung und Videopremiere hat den Anstoß gegeben, diese Kombination von Kunst und Skateboarding ein zweites Mal der Öffentlichkeit zu präsentieren. So besteht eine zweite Chance sich die Bilder von Esther und das Video von Frido anzusehen. Wer also beim ersten Mal nicht dabei sein konnte, sollte sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen. Ich war im „Abendstern“ dabei und kann jedem nur empfehlen in der Blue Box vorbei zu schauen. Es wird sich lohnen!

Hier noch die genauen Infos zum Event, die mir von Esther freundlicher Weise zur Verfügung gestellt wurden:

Esther Messner präsentiert Bilder zur Welt der Skateboarder. Bleistiftarbeiten auf Acrylhintergrund, Papier, Leinwand und natürlich auch Skateboards.
Ihre Aufmerksamkeit gilt der Subkultur des Skatens in Wien, an der sie mit ihren Freunden teil hat. Im Wechselspiel von detailgetreuer Zeichnung und pointierender Farbgebung erschließen ihre Bilder das Lebensgefühl eines Alltags der von Skateboardfahren, Filmen und Reisen beherrscht wird. Ausdrucksstark zeigt sich, wie nahe dabei Freud, Leid und andere Emotionen beieinander liegen.

Esther Messner, geboren 1984 in Wien, absolvierte 2002 bis 2007 ihr Studium der Malerei an der Akademie der bildenden Künste Wien (Meisterklasse Muntean/Rosenblum, Elke Krystufek, Hans Schierl)

Viennawood Jump and Run

19. Februar 2010

Viennawood Jump and Run

Am Samstag den 20. Feber 2010 geht ein Slopestyle Snowboard Contest der besonderen Art über die Bühne. Die Pirates of the Powder veranstaltet diesen Event im Rahmen des Raiffeisen Club EASTCUP 2010, der aus insgesamt 10 verschiedenen Wettbewerben in unterschiedlichen Disziplinen besteht. Der Ort des Geschehens ist Breitenfurt bei Wien. Das Training beginnt um 9:30, das Ridersmeeting ist für 11:30 angesetzt und gestartet wird um 13:00 Uhr. Das Startgeld beträgt für Schüler/Jugend € 6,- und für Erwachsene € 7,50. Raika-Club-Mitglieder sind mit € 5,- mit dabei. Infos zur Location Brenneralm, Breitenfurt findet Ihr unter: skilift-breitenfurt.com. Der Pacour ist angeblich wie ein Skatepark gebaut und sollte so den entsprechenden Anreiz bieten. Noch ein kleiner Hinweis am Rande: es besteht Helmpflicht für alle Teilnehmer. Start berechtigt ist jeder der sich anmeldet.

Damit auch alle Interessierten den Weg zur Veranstaltung finden hier noch eine kleine Hilfe:

St. Pölten ist tot – lang lebe St. Pölten !!!

17. Februar 2010

STP-Skate-Showdown Posse„Born to be Wild“ wurde diesmal nicht von, sondern im Steppenwolf gespielt. Und zwar dem Jugendzentrum St.Pöltens, in dem sich seit Jahren der STP-Sk8Spot befindet. Eben diese Halle erfuhr eine Renaissance – durch Handanlegen einiger versierter & passionierter Skater aus St.P & Umgebung, die im vergangenen Winter eine wahre Meisterleistung hinlegten, den doch sehr knapp bemessenen Raum besser auszunützen. Zweifels ohne gelungen ist es Kiki, Steve, Mario, Marco und anderen (Sorry für fehlende Namen…) auf jeden Fall! Für den Einsatz & das Ergebnis von uns schon mal 10 von 10 Punkte!

Thumbs up, guys 😉

Roman Beier - flip frontboard

Die „Neueröffnung“ wurde dann auch gleich im grossen Stil mit Pauken & Trompeten gefeiert. In Form des „STP-Skate Showdown“ – organisiert vom Stefan „Steve“ Kuback / 7 Sk8Shop – bei dem sich sowohl gesponserte als auch ungesponserte Fahrer einfanden. Gemeinsam wurde das neue Terrain beschnuppert, auf Herz und Nieren getestet & anschliessend in ordentlicher Manier zünftig geshreddet. Dabei machten die jüngeren, ungesponserten Skater den Anfang. Mit überragender Leistung konnten sich hier die jungen Herren Schwaninger(3), Pollana(2) & Eugorisse(1) auf den Stockerl-Plätzen behaupten.

Gratulation an die 3 Youngsters & natürlich auch an alle anderen Teilnehmer von hier aus !

Die derbste Action aber knallten sich alle gegenseitig vor den Latz in der BestTrick-Session, bei der jeder aufgerufen war mitzumischen. Da blieb dann auch keine Auge mehr trocken… Switch frontfoot Impossible Tryouts am stairset standen switch hardflip tryouts bei den Locals gegenüber. Ausserdem gab´s nollie laserflips & treflip body varials das London Gap rauf von Dominik Wetzel (Contrast Skateboards), sowie bs 180 flips, bigspinflips und flip nosbluntslide Tryouts am Gap.

Mario - crooks Rail up Als Zucker streute Mario Kickinger (7even Sk8Shop) dann noch crooks die Rail hinauf (!) oben drüber. Die Judges befanden aber einstimmig, dass der flip frontboard vom Roman Baier (360 Skateshop) den geilsten Style verkörperte. WORD ! Spektakulär war aber in jedem Fall auch das „Sponsored Tag Team Battle“ bei dem sich namhafte Rider zusammenschlossen um in 3-minütigen Jam-Heats gemeinsam aufzutrumpfen. Es lieferten sich „die Wappla“ (Daniel Spiegel & Mathäus Zingerle / VANS, VOLCOM, und,und,und…) einen harten Showdon mit den „Spasstruppe“ (Mario Kickinger & Marco Helm / STP-Locals,7 Shop) den die Locals knapp für sich entscheiden konnten. Aber keiner macht so schöne Synchron-bs-Desasters wie die zwei Hupfdohlen Spiegel & Zingerle! Wenn Ihr mich fragt, könnten die 2 glatt als Neubegründer des Skate-Balletts in die Geschichte eingehen 😉

 

Wer genaue Ergebnisse lesen möchte, der kann im Shuvit-Blog vom Christian die kompletten Results (bereitgestellt vom Steve –  muchas gracias, Senor!) und weitere Bilder finden. Und noch mehr Bilder gibts selbstredend in unserem Foto-Album unter STP Skate Showdown.

Bis zur nächsten Session –

…der Berliner / SHUVIT CREW

 

P.S.: Für Interessierte…. das Steppenwolf, und somit die STP-Sk8Hall gibt´s hier zu finden :


Skateprotest in Eisenstadt

9. Februar 2010

Flyer zum Skate Protest in Eisenstadt

In der kleinsten österreichischen Landeshauptstadt, die ansonsten eher für Haydn und Esterhazy bekannt ist, tut sich was. Und zwar nicht zu knapp. Durch die unverschämte Politik der Stadt Eisenstadt den Jugendlichen in und um Eisenstadt gegenüber sah sich ein Haufen beherzter junger Leute zum Handeln gezwungen.

Konkret geht es in dieser Angelegenheit um die Errichtung eines Skateparks als Sport- und Freizeitmöglichkeit. Was laut der Gruppe schon seit Jahren von der Stadt blockiert und verhindert wird. David Lang, ein Sprecher der sich über Facebook formierenden Gruppe, sagt in diesem Zusammenhang: „Zwar geht es uns natürlich in erster Linie um die Forderung nach einem Raum für die Eisenstädter Skater, aber im gleichen Atemzug müssen wir auch feststellen, dass das Vorgehen der Stadt leider beispielhaft dafür ist, wie von den Damen und Herren in Österreichs Rathäusern mit den Interessen der Jugend umgegangen wird.“

Nach mehreren Treffen und Absprachen sei es nun an der Zeit Aktionen zu setzen, um vermehrt Druck auf die Verantwortlichen auszuüben, meint Benjamin Berger, seines Zeichens ebenfalls Sprecher der Jugendinitiative. Als Startschuss soll dazu eine Soli-Party am 20. Feber dienen, wo die Engagierten einerseits die Finanzierung weiterer Aktionen abdecken wollen und andererseits auch zeigen wollen, dass Jugendliche sehr wohl selbst etwas bewegen können. „Gemeinsam für unsere Interessen eintreten. Gemeinsam feiern!“, heißt es dazu auf dem entsprechenden Flyer. Doch freilich steht nicht nur feiern am Programm. Berger zu den weiteren Plänen: „Weiters geplant sind eine Videopräsentation der ICRC (Iron City Rollbrett Crew, Anm.), wo unser Protest ebenfalls Thema sein wird, eine Podiumsdiskussion mit Vertretern des offiziellen Eisenstadt und Medienleuten, eine Unterschriftensammlung und eine zentrale Aktion am 30. April in der Fußgängerzone Eisenstadt. Wir wollen uns nämlich nicht nur übers Feiern einen Namen machen!“

Dass dies bis dato ganz gut gelingt, zeigt sich nicht zuletzt anhand der Facebook-Gruppe. Hier meldete sich diese Woche bereits der burgenländische Landeshauptmann Niessl zu Wort. Lang spricht hierzu lediglich davon, dass man zwar über die Wahrnehmung, die die Gruppe mittlerweile bekommen würde recht zufrieden sei, allerdings würde man sich sicher nicht als Wahlkampfargument in den kommenden Landtagswahlen missbrauchen lassen wird.

„Wir haben schon einiges an Wirbel erzeugt, aber es muss noch bedeutend lauter werden. Wir laden alle Interessierten recht herzlich dazu sein, sich die Sache mal anzusehen und uns nach Möglichkeit zu unterstützen. Denn schließlich existiert dieses Problem ja nicht nur in Eisenstadt“, meint Lang abschließend. Dem haben wir nichts mehr hinzuzufügen und wünschen den Eisenstädtern weiterhin viel Erfolg.

Wir, die Shuvit Crew, sind durch die Facebook-Gruppe auf das Problem aufmerksam geworden und haben spontan unsere Hilfe angeboten. Wir werden Euch auch weiterhin auf dem Laufenden halten. Wir halten den Eisenstädtern natürlich fest die Daumen und werden auch bei der Veranstaltung mit dabei sein. Ein Bericht vom Event mit Fotos ist fix geplant!

Weitere Infos:
Facebook-Gruppe: „Wir wollen Raum für Eisenstadts Skater!“
E-Mail: skateprotest@gmx.at
I.C.R.C.: http://ic-skate.blogspot.com/

Nächste Einträge »

Shuvit_footer_image
| home | crew | news | forum | photos | contact | links | videos | profiles | skateparks | projects | club | webmail | admin | impressum |

Valid XHTML 1.0 Transitional

© since 2007 by shuvit-crew | design: pochito

[Valid RSS]

CSS ist valide!

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de  Bloggeramt.de  BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor  Blog Top Liste - by TopBlogs.de